Wie alles begann…

Wir hatten alle die Bilder in den Nachrichten gesehen: ein Bürgerkrieg in Syrien mit fürchterlichen Folgen für die Bevölkerung, von der Zerstörung des Wohnraums bis hin zum Verlust von Familienangehörigen. Viele packten ihre Sachen und traten eine lange Flucht an.

Aber waren wir wirklich betroffen? Nein unser Arbeitsalltag im Coworking Space in der Bremer Überseestadt ging weiter. Das änderte sich, als plötzlich Zeltstädte, nur wenige Meter von unserem Büro entfernt, entstanden. Es waren nun keine Bilder mehr im Fernsehen oder Internet, sondern die Menschen lebten in Notunterkünften, direkt neben unserem sehr schicken Büro. Wir wurden aus Zuschauern nun Betroffene. So saßen wir eines morgens bei einem Kaffee zusammen und überlegten gemeinsam, was wir tun können. Wie könnte unsere spezielle Hilfe aussehen?

Schnell war klar: wir möchten Flüchtlinge dabei unterstützen, hier anzukommen, sich zu integrieren und etwas sinnvolles zu tun. Eine Aufgabe haben und für ihren eigenen Lebensunterhalt aufzukommen. Denn auf der anderen Seite gibt es viele Unternehmen, die motivierte Mitarbeiter suchen. Also starteten wir mit einem Pilotprojekt, indem wir Flüchtlinge auf das Arbeitsleben vorbereiteten. Und zwar theoretisch und praktisch. Wir zeigten ihnen, wir man eine Bewerbung schreibt, wie das Ausbildungssystem in Deutschland aussieht, was im Arbeitsleben hier zählt und worauf viele Unternehmen Wert legen.

Nachdem wir die Wünsche und vor allem die Fähigkeiten der Flüchtlinge herausgearbeitet haben, wurden Unternehmen angerufen, um sie für ein Kurzzeitpraktikumsplatz zu gewinnen. Der praktische Teil bestand aus mehreren Kurzzeitpraktika in verschiedenen Unternehmen. Wir begleiteten die Flüchtlinge und standen mit Rat und Tat zur Seite. Diese enge Beziehungen zu den Unternehmen war und ist ein großer Pluspunkt. Es war nicht alles einfach, doch gibt es für fast jede Herausforderung auch eine pragmatische Lösung.
Diese Erfolge wollen wir jetzt in der Port Opportunity Academy für mehr Flüchtlinge und Unternehmen öffnen. Der nächste große Schritt ist die Gründung eines Vereins und die Academy mit Leben füllen.

Unser Land steht vor der Herausforderung, über eine Million Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Ausbildungs- und Arbeitsplätze bleiben unbesetzt. Dabei suchen Unternehmen händeringend nach motivierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mit der Bereitschaft, sich für ihre zukünftige Aufgabe im Unternehmen qualifizieren zu lassen.

Von Unternehmern für Unternehmer

„Bremen ist eine weltoffene Stadt. Herausforderungen begegnen wir hier lösungsorientiert. Und genau so widmet sich der gemeinnützige Verein Port Opportunity e.V. gemeinsam mit der Wirtschaft der Aufgabe, Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Die Port Opportunity Academy ist eine Institution zur Vorqualifizierung und Berufsorientierung in Unternehmen. Die Academy vermittelt Bewerbern Informationen zu arbeitskulturellen Aspekten und zum Arbeitsmarkt im Rahmen von Seminaren und Coachings. Wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit ist die Vermittlung von individuellen Kurzzeitpraktika mit einer durchschnittlichen Dauer von 1 bis 3 Tagen. Sie haben so die Möglichkeit, Kontakte zu potentiellen Bewerbern zu knüpfen, sie näher kennenzulernen und Nachwuchs-Fachkräfte zu gewinnen.

Carsten Dohme unterstützt die Initiative als Business-Mentor und gehört zu den Gründungsmitgliedern des gemeinnützigen Vereins.

.